Eros Arzt und Arbeitswelt 4.0 - Neue Ansprüche an die ambulante Versorgung

Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,


die nachrückende Generation junger Medizinerinnen und Mediziner konfrontiert das System der ärztlichen Versorgung mit neuen Vorstellungen von ihrer beruflichen Tätigkeit und der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit. Parallel zu dieser Reformierung des ärztlichen Selbstbildes verändern sich die Rahmenbedingungen und die Möglichkeiten der Berufsausübung. Es entstehen neue Tätigkeitsformen, die es heute mehr denn je erlauben, den ärztlichen Beruf flexibel mit der eigenen Lebenssituation zu vereinbaren.

 

Diese Anpassungsprozesse stellen das System der ambulanten Versorgung vor neue Herausforderungen: In welcher Weise lassen sich diese innovativen Ausgestaltungsideen mit dem traditionellen Eros und Ethos des ärztlichen Berufes, dem Begriff der Freiberuflichkeit und dem System der Selbstverwaltung in Einklang bringen?

 

Der 2. Hamburger Versorgungsforschungstag - organisiert von den KVen Hamburg und Schleswig-Holstein - nähert sich diesem Themenkomplex sowohl von wissenschaftlicher als auch von praktischer Seite und bringt die beteiligten Interessengruppen an einen Tisch. Gemeinsam soll auf der Basis des aktuellen Forschungsstandes nach Lösungen gesucht werden, welche gewährleisten, dass individuelle Lebens- und Arbeitskonzepte sich mit dem umfassenden gesellschaftlichen Auftrag der medizinischen Sicherstellung vereinen lassen

Herzlichst,


Walter Plassmann,

Vorstand KV Hamburg

Dr. med. Monika Schliffke,

Vorstand KV Schleswig-Holstein



Programm

Ausführliche Informationen zum Programm und den Referenten des Versorgungsforschungstages. Mehr

Veranstaltungs- ort

Nähere Informationen zum Veranstaltungsort, dem Hotel Hafen Hamburg, sowie zur Reservierung. Mehr

Anfahrt

Hier finden Sie die Google-Maps Ansicht des Hotels Hafen Hamburg. Mehr