Dr. med. Klaus Becker

niedergelassener Onkologe, Hamburg, BNHO


  • 1973 bis 1980 Studium der Humanmedizin an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn
  • 1980 Approbation
  • 1981 Promotion ("Immunologische Parameter der chronischen lymphatischen Leukämie unter immunostimulativer Therapie")
  • 1980 bis 1992 Ausbildung im Universitäts-Krankenhaus Hamburg - Eppendorf, zuletzt als Hochschul-Assistent in der Abt. f. Hämatologie und Medizinische Onkologie (Prof. Hossfeld)
  • 1986 bis 1987 Department of Medical Oncology am St. Bartholomews Hospital London (Prof. Lister, Dr. Rohatiner)
  • 10.11.1988 Anerkennung als Arzt für Innere Medizin
  • 1992 Teilgebietsbezeichnung "Hämatologie"
  • 1993 bis 1999 Hämatologisch-Onkologische Praxis Hamburg-Altona (Gemeinschaftspraxis mit Prof. Kleeberg)
  • 1994 1. European Certification of Medical Oncology" (Europäisches Onkologen-Examen)
  • 1997 Teilgebietsbezeichnung "Hämatologie und internistische Onkologie"
  • 2000 2. European Certfication of Medical Oncology" (Europäisches Onkologen-Examen, Re-Zertifizierung)
  • Seit 1999 Onkologie Lerchenfeld
  • Seit August 2002 Zusatzausbildung „Ärztliches Qualitätsmanagement"
  • 2008 3. European Certification of Medical Oncology (Europäisches Onkologen-Examen, Re-Zertifizierung)
  • Mitgliedschaften: European Society of MedicalOncology (ESMO), American Society of Clinical Oncology (ASCO), Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO), Deutsche Gesellschaft für Senologie, Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO), Deutsche und Hamburger Krebsgesellschaft (DKG / HKG)
  • Berufspolitische Aktivitäten: 1. Vorsitzender des Regionalverbandes des Berufsverbandes der niedergelassenen Hämatologen und Onkologen Deutschlands (BNHO), Prüfer der Ärztekammer Hamburg für das Fach "Hämatologie und Onkologie", stellv. Mitglied der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, stellv. Mitglied im Erweiterten Landesausschuss Hamburg